Nicolausi braucht einen Pflegeplatz – Ein Artikel aus “Hersbrucker Zeitung”

Nicolausi, ein fünf Monate alter Dobermann-Mischling, hat ein verkürztes Bein und eine nässende Wunde. Die Tierhilfe Franken sucht für ihn dringend einen Pflegeplatz. Die Kosten für die weitere Versorgung des Hundes würde der Verein übernehmen. Foto: privat.

Nicolausi, ein fünf Monate alter Dobermann-Mischling, hat ein verkürztes Bein und eine nässende Wunde. Die Tierhilfe Franken sucht für ihn dringend einen Pflegeplatz. Die Kosten für die weitere Versorgung des Hundes würde der Verein übernehmen. Foto: privat.

Die Tierhilfe Franken sucht dringend jemand, der sich um Welpen mit verkürztem Bein kümmert – Kosten werden getragen

NÜRNBERGER LAND – Die Tierhilfe Franken hat im Nürn­berger Land mehrere Welpen aus schlechter Haltung befreit. Einer dieser Welpen, der den Namen Nicolausi bekommen hat, hat ein verkürztes Bein, das zudem ent­zündet ist. Die Tierhilfe sucht nun dringend einen Pflegeplatz, in dem sich um den fünf Monate al­ten Rüden gekümmert wird. Sie würde auch die Kosten für den kleinen Racker tragen.
Anfang Januar war die Tierhil­fe Franken über die katastropha­le Unterbringung von Welpen in­formiert worden. Vor Ort habe sich den ehrenamtlichen Mitar­beitern dann ein schockierender Anblick geboten, so Carmen Baur von der Tierschutzorganisation. In einem verdreckten und engen Verschlag fristeten die Dober­mann-Mischlings-Welpen ihr Da­sein.
Nässende Wunde. Wie sich herausstellte, waren die kleinen Vierbeiner gesund und munter. Bis auf einen: Nico­lausi. Er hat ein um zehn Zenti­meter verkürztes Vorderbein. Dort klaffte zudem eine entzün­dete Wunde. Der Knochen ist an­gegriffen, die Wunde immer noch entzündet und nässend. ,,Wie alle Schützlinge der Tier­hilfe Franken soll auch Nicolausi maximale medizinische Versor­gung erhalten, auch wenn der Verein dabei an seine finanziel­len Grenzen stößt”, so Baur.

Ne­ben speziellen Untersuchungen benötigt der Welpe Medikamen­te, Physiotherapie und eine Pro­these. Wenn das Tier ausgewach­sen ist, steht noch eine Operation in der Spezialklinik München Haar an.
Die Tierhilfe Franken sucht für den Hund nun dringend einen Langzeitpflegeplatz. Die Tier­freunde müssten die Wunde des Rüden regelmäßig verbinden und zudem ein Auge auf den kleinen Racker haben, der mit seinen fünf Monaten natürlich liebend gern herumspringt, was einer Wund­heilung nicht gerade förderlich ist. Kurzum eine aufwendige und zeitintensive Pflege. Die Kosten für Nicolausi trägt in vollem Um­fang die Tierhilfe Franken. Wer sich vorstellen könnte, Nicolausi bei sich aufzunehmen, kann sich bei Carmen Baur melden (Tele­fon 0171/5307237 oder 09244/ 9823166).

Wer für Nicolausi spenden möchte, kann dies tun auf das Konto der Tierhilfe Franken bei der Sparkasse Nürnberg, IBAN DE60 7605 0101 005 4970 11 BIC SSKNDE77XXX, Kennwort “Nicolausi”